Baureihe 111 - Unfall

Auch bei der BR 111 blieben Unfälle leider nicht aus. Das führte bei manchen Fahrzeugen zu einer Ausmusterung, andere dagegen wurden in den Werkstätten wieder repariert.

Nach Unfällen wurden bisher folgende Fahrzeuge ausgemustert:

Fahrzeugausgemustert amUnfallweitere Infos
111 109-5 28.01.1982 Wels (Österreich) am 27.08.1981 Lok wurde noch vor Ort verschrottet
111 004-8 17.06.2008 Eschenlohe am 24.11.2006 Lok wurde ab dem 16.06.2008 durch die Fa. Bender in Opladen verschrottet
111 090-7 __.__.2010 Peine am 16.06.2010 Lok wurde vor Ort nach Abschluss der Ermittlungen verschrottet
111 154-1 __.__.2010   Lok wurde nach einem Unfall am 12.05.2012 verschrottet

27. August 1981 - Wels (Österreich)

An diesem Tag kam von Passau der Ex 220 "Donaukurier". Er befuhr im Vorfeld die Weichenstraße, um auf das von Salzburg kommende Gleis zu gelangen. Auf diesem Gleis sollte er planmäßig seinen Haltepunkt am Bahnsteig erreichen. Gleichzeitig stand in Wels der Güterzug 44030 abfahrbereit zur Fahrt zum dortigen Verschiebebahnhof. Dieser hatte keine Ausfahrt, da er ja den kreuzenden Ex 220 abwarten musste. Der Lokführer des Güterzuges erhielt über Lautsprecher den Befehl, am Halt zeigenden Hauptsignal vorbeizufahren. Dies tat er dann auch in der Annahme, sein Ausfahrsignal sei gestört. Unmittelbar nach der Abfahrt des Güterzuges kam es dann zum Frontalzusammenstoß mit dem Ex 220.

Die Güterzuglok 1042.560 war im Frontbereich stark beschädigt. Ein hinter der Lok eingestellter Kesselwagen wurde auf die Lok geschleudert, blieb aber dicht. Das Ladegut konnte aber später fast komplett abgepumpt werden.

Die Münchner 111 109 knickte etwa in der Mitte mit dem vorderen Teil nach rechts ab. Sie wurde dabei so zerstört, dass sie noch am Unfallort zerschnitten werden musste.

21. September 1982 - Aschaffenburg

Die Lok 215 149 überfuhr am Morgen des 21.09.1982 als Rangierfahrt ein Sperrsignal und prahlte frontal in den ausfahrenden IC 128 "Johann Strauß", bespannt mit der 111 036. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Diesellok wieder ca. 50 m in die Miltenberger Ausfahrt zurückgedrückt. Die Bilanz dieses Unfalls: ca. 60 Verletzte.

24. November 2006 - Eschenlohe

Am Abend des 24.11.2006 blieb ein Sattelschlepper auf einem beschrankten Bahnübergang liegen und der heranfahrende Regionalzug (München - Mittenwald), bespannt mit 111 004-8, prallte daraufhin frontal auf den LKW. Dabei entgleiste der Zug. In der Regionalbahn wurden insgesamt sieben Fahrgäste und der LKW-Fahrer dabei verletzt. Die Lok wurde dabei im Frontbereich erheblich beschädigt, was anschließend zu einer Ausmusterung folgte.

16. Juni 2010 - Peine

Beim Zusammenstoß zweier Züge im niedersächsischen Peine sind am späten Mittwochabend 16 Menschen verletzt worden. Auf der Strecke Braunschweig-Hannover war ein Güterzug auf gerader Strecke kurz vor einer Brücke entgleist und hatte einen entgegenkommenden Regionalzug gerammt.

Dieser wurde aus den Gleisen gehoben und fiel nach rechts auf die Seite, berichtete ein Polizeisprecher am frühen Donnerstagmorgen. Einige Waggons durchbrachen einen Gartenzaun und landeten im Vorgarten eines Wohnhauses an der Bahnstrecke. Der Lokführer des Personenzuges wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt, 15 der insgesamt 50 Fahrgäste erlitten leichte Verletzungen. Nach ersten Erkenntnissen blieb der andere Lokführer unverletzt.

07. September 2010 - Aachen

Zu diesem Unfall liegen mir leider keine weiteren Infos vor...

© by Günter Kunkel
Joomla template by TG